Programm

1. Kurs
Pädiatrie

in Fribourg am Zentrum für integrative Pädiatrie
Fr 26. – So 28. März 2021

Neonatologie: inkl. Vorgeburtlichkeit, Schwangerschaft, Geburt

Die normale Entwicklung des Kindes und des Jugendli­chen: Von der Erziehung zur Selbsterziehung – Mark­steine eines Inkarnationsprozesses

Anthroposophische Pädiatrie: Vom Wesen der Wärme und des Fiebers, Kinderkrankheiten am Beispiel der Masern, Verständnis und Behandlung häufiger Krank­heiten im Kindesalter

Adoleszenz: Hindernisse und Hilfen auf dem Weg einer Metamorphose

Impfungen: Anthroposophische Gesichtspunkte zu einem kontroversen Thema

Heileurythmie: inkl. praktische Übungen aus der Praxis mit Kindern und Jugendlichen

Das Zentrum für integrative Pädiatrie: Geschichte und Besichtigung

Runder Tisch oder am Kaminfeuer: Fragen und freier Austausch: gibt es in jeder Kurseinheit


2. Kurs
Die alpinen Kräfte und ihre Arzneipflanzen

in der urtümlichen Berglandschaft des Unterengadins
So 27. Juni – Fr 2. Juli 2021

In dieser Berglandschaft wollen wir den Elementen näherkom­men und die Arzneipflanzen als Wesen darin erfahren. Durch pharmazeutische Aufschliessung der Elemente können wir uns diesem Wesen und seinen inneren Kräften nähern.

Heilpflanzen und ihr therapeutischer Bezug zum Menschen: Exkursionen in die Umgebung mit Wahrnehmen und Begegnen von Heilpflanzen in der Natur, Aufarbeitung der Exkursionser­gebnisse mit dem Bezug zum Menschen und botanische The­men anthroposophisch beleuchtet. Austausch über konkrete medizinische Anwendungen.

Wahrnehmung und Denken und entsprechende Übungen als Grundlagen der ärztlichen Tätigkeit: Wahrnehmungsübungen in der Natur zu den Elementen und Naturreichen, theoretisch­ gedankliche Grundlagen zu den Naturbeobachtungen und Wahrnehmungsübungen.

Pharmazeutische (alchemistische) Prozesse zu Sal, Sulfur und Merkur sehen und erleben und selber eine eigene Pflanzentink­tur herstellen.


3. Kurs
Schmerz

im Zentrum für integrative Medizin am Kantons­spital St. Gallen
Fr 3. – So 5. September 2021

Komponenten: Rheuma, Psychosomatik, Palliativmedi­zin, Wesen des Schmerzes, Salutogenese. Anthropo­sophische Medizin betrachtet den Schmerz nicht nur als ein Element des pathologischen Prozesses, sondern auch als Teil des Prozesses der geistigen Entwicklung des Menschen und somit auch als Teil des Erkenntnispro­zesses. Der Schmerz hat also viele Bezüge, u.a. zum Bewusstsein, zum Astralleib, zum Lebenssinn, zum Schicksal, zum Sozialen, zum Spirituellen.

Heilermut: besonders essentiell bei chronischen Kran­kheiten und in der Palliation.

Äussere Anwendungen: anwenden und erleben


4. Kurs
Allgemeine Innere Medizin und
praktische anthroposophische Pharmazie

in den Räumlichkeiten der Weleda in Arlesheim
Mo 14. – Fr 18. März 2022

Anthroposophisch erweiterte Gesichtspunkte und Vertiefungen zu wichtigen Fachgebieten der inneren Medizin: Es geht um die durch anthroposophisch­-medizinische Gesichtspunkte besser verstehbare und erweiterte Physiologie und Pathophysiolo­gie wichtiger Fachgebiete und Volkskrankheiten der inneren Medizin, um das Erarbeiten realer Aspekte der Drei­- und Viergliederung von der Diagnose bis zur Therapie. Letzteres, also die konkrete therapeutische Anwendung, steht im Zentrum. In folgenden Fachgebieten werden wir die wichtigsten Krankheits­bilder ganzheitlich kennenlernen und praktische und bewährte Therapievorschläge interaktiv erarbeiten und besprechen: Hausarztmedizin, Diabetologie, Gastroenterologie, Kardiolo­gie, Pneumologie, Infektiologie/Epidemiologie. Es wird auch Patientenvorstellungen geben.Und in allen Fachgebieten gilt: Fragen, Dialog und Erfahrungs­austausch sind erwünscht. Daneben geht es in dieser Kurswoche noch ganz besonders um nachfolgende Themen:

Praktische anthroposophische Pharmazie: Einführung in die fundamentalen Tria Principia. Praktisches Kennenlernen und selbständiges Durchführen pharmazeutischer Prozesse im Labor. Dadurch bekommen wir einen praktischen Bezug, wie durch anthroposophisch­-pharmazeutische Substanzbe­handlung Heilmittel hergestellt werden können.

Anthroposophische Medizin und Wissenschaft: Die Wissen­schaftsgrundlage der anthroposophischen Medizin. Praktische Forschung und empirisch­-naturwissenschaftliche Evidenz für Sicherheit und Wirksamkeit der anthroposophischen Medizin; praktische Studienbeispiele zur anthroposophischen Medi­zin als empirische Geisteswissenschaft und zur empirischen Prüfung ihrer Anwendung. Wissenschaftliche Grundfragen, z.B. zur Grundlagenforschung potenzierter Substanzen.

Krankheit und Karma: Es geht nicht nur um die Sinngebung im Zusammenhang mit Krankheit und Tod, sondern auch darum, was uns als Ärztinnen und Ärzte das angeht und wie wir uns in den Dienst des Schicksalsweges des Kranken stellen können. Entwicklung des Patienten und der Ärztin als Motiv.

Malen: eigene Schritte machen in die Welt des Malens und der anthroposophischen Maltherapie. Licht und Finsternis. Betrachtung und Besprechung realer Patientenbilder.

5. Kurs
Heilpädagogik/Sozialtherapie/Schularzt

im Ekkharthof in Lengwil
Fr 17. – So 19. Juni 2022

Heilpädagogik/Sozialtherapie und die polaren heilpädago­gischen Konstitutionsbilder:
– von Hysterie und Epilepsie (Einschlafen und Aufwachen – die rhythmische Verbindung der Wesensglieder an der psychophy­sischen Hauptschnittstelle von Ätherleib und Astralleib)
­
– Lähmung und Maniakalie (Bewegung als Leitkriterium, die normale Bewegung als gesunde Mitte zwischen Lähmung und Hypermotorik)
­
– Eisenkind und Schwefelkind (Gedächtnis/Erinnern und Ver­gessen – Zusammenhang mit dem Aufbau der Körpersubstanz resp. der Struktur des Eiweisses)
Down­-Syndrom und Autismus-­Spektrum. Erziehung als Hal­tungs-­ und Beziehungsfrage; pädagogisches Gesetz. Reinkar­nation und Karma und ihr Bezug zu Behinderungen.
Aktuelle Herausforderungen in der Heilpädagogik und Sozial­therapie: UN-­Behindertenkonvention, Alter, Gewaltprävention, behördliche Vorgaben.

Die normale Entwicklung des Kindes und des Jugendlichen aus schulärztlicher Sicht: Ein anthroposophisch beleuchteter Überblick über Schulreife, Jahrsiebte, Rubikon & Co.

Führung durch die anthroposophische Institution

Formenzeichnen oder Heileurythmie


6. Kurs
Landwirtschaft als Schwester der Medizin

am geschichtsträchtigen Kraftort Rheinau
Fr 26. – So 28. August 2022

Die biologisch-­dynamische Landwirtschaft: Ober­- und untersonnige Planeten, die Entwicklung der Hofindividua­lität und die Begleitung des Menschen. Elemente, Präpa­rate, die 12 Haustiere und der Mensch. Landwirtschaft und Medizin als Schwestern.

Hofführung: Felder, Ställe, Rebberg, Garten, Bienen. Begegnung mit Kuh und Pferd auf eine neue und zukünf­tige Weise.
Besichtigung des Forschungsgarten. Rühren und Ausbrin­gen des Hornmistpräparates.

Substanzbetrachtungen: Schwefel und Kohlenstoff

Heileurythmie: Ich und Umkreis, Ich und Gruppe, Wir als sozialer Organismus.

Info-Flyer (PDF)

Programm